Leo hat einen Coffee-Shop in Edinburgh, in dem er aber noch nie war. Sein Enkel Joe Denby, der Leo’s Beanery 2009 zusammen mit seiner Frau Marie im Neustadtviertel der Stadt eröffnet hat, hat ihm auf diese Weise eine Ehre erwiesen. „Wir haben auf diese Weise unsere Leidenschaft für die Gastwirtschaft, frische Lebensmittel und guten Kaffee vereint”, erklärt Marie.

Nachdem die beiden einige Jahre in Australien gelebt hatten, gründeten sie Leo’s Beanery mit der Absicht, eine Lücke in Edinburghs Café-Szene zu schließen. „Wir haben die Cafés dort geliebt und konnten hier einfach nichts finden, mit dem wir uns identifizieren konnten.Wir wollten einen Ort schaffen, an den wir gern hingehen.”

Marie hat schon immer gern gebacken, und so hat sie den Süßwarenbereich Ted’s Bakehouse geschaffen, dessen Name an ihren verstorbenen Großvater erinnert und mit dem sie auch für andere Coffee-Shops der Stadt Kuchen macht: „Leo ist unsere Kaffee-Ecke, und Ted ist die Bäckerei.”

Aber auch wenn sich dies alles sehr idyllisch und aufregend anhört, ist es manchmal hart, und Joes und Maries Erfahrung war alles andere als einfach.„Es gab einen Moment, an dem wir darüber nachgedacht haben, unseren Coffee-Shop zu verkaufen. Aber wir haben einige sehr motivierte Mitarbeiter mit ins Boot geholt, und dank ihrer Hilfe und Begeisterung haben wir es geschafft, zu wachsen.”

Die Entwicklung des Geschäfts seit 2015 war schwindelerregend. Im November 2015 haben sie die Namen ihrer Großväter, Leo & Ted, vereint und eine kleinere, aber ebenso feine Variante des originalen Leo’s am anderen Ende von Edinburgh eröffnet. Aber dem nicht genug haben sie nur einen Monat später das Café in der Dovecot Gallery übernommen, die ikonischen Teppichateliers in der Infirmary Street, nun von Leo's in Dovecot Café umbenannt. Die drei Lokale vereint dieselbe Leidenschaft und ein hoher Selbstanspruch, wie die Rezensionen auf Trip Advisor und Google bestätigen.

Sie nutzen die intelligentpos® EPOS-Lösung in jedem der Lokale und können so auf einfache Weise ihre Bevorratung kontrollieren und die Daten für alle drei Geschäfte auf einer einzigen Plattform abrufen.Von den zahlreichen Funktionen des Intelligentpos-Systems ist die wichtigste für Marie wohl der Back Office-Bericht: „Es ist sehr nützlich, die Grafiken zu sehen – wann am meisten los ist, die verschiedenen Spitzen und Tiefen, welche Produkte am besten verkauft werden… So einfache Dinge wie zu wissen, wie viele Brownies wir an einem Tag verkauft haben.“