Der Anfang

Robin Knox und Paul Walton haben sich ihre Sporen im Gastronomiegewerbe verdient: Robin als Manager in einer geschäftigen schottischen Bar und Paul in der IT-Abteilung. Sie haben das Gewerbe von Grund auf gelernt, vom Handeln mit Kunden bis hin zur Leitung eines sich rasant entwickelnden und herausfordernden Geschäfts.

Die beiden jungen, ehrgeizigen und enthusiastischen Männer sahen ein Potential für die neue, gerade entstehende Digitaltechnologie, um Unternehmen von der Last der Gründungskosten und den Strapazen der endlosen und langweiligen Verwaltungsvorgänge zu befreien.

 

 

Innovation basierend auf Erfahrung

Robin hat erst eine Indoor-Paintball-Halle und dann einen E-Zigaretten-Laden eröffnet. Weil er ständig unterwegs war, wurde bei der Führung beider Geschäfte die Einrichtung eines leicht handzuhabenden und erschwinglichen computergesteuerten Kassensystems zur Aufzeichnung, Kontrolle und Verwaltung der Absätze zu einer Priorität.

Da es auf dem Markt nichts Geeignetes gab, wandte sich Robin an Paul. Zusammen haben sie an Robins Küchentisch die erste cloud- und iPad-basierte elektronische Bezahlungssystem-Anwendung (electronic Point of Sale, EPOS) entwickelt: intelligentpos.

intelligentpos hat sofort den Markt aufgemischt.Es bat nicht nur dieselben Funktionen eines herkömmlichen EPOS-Systems, sondern kostete auch nur einen Bruchteil davon.

Robins und Pauls Software hat schnell das Interesse der Technologie Einzelhandels- und Gastronomiebranchen geweckt, und so erwachte der intelligente Point-of-Sale zum Leben.Scottish Enterprise und 24 Haymarket haben das Projekt wesentlich finanziell gefördert, und das Unternehmen wuchs rasant.

In einem Markt mit immer mehr Pop-up-Händlern, Festivalstandbetreibern und selbständigen Einzelhändlernbasierte ihr Erfolg auf einem Produkt, das marktgerecht, leicht in der Handhabung und erschwinglich war, während die lokale Vertriebs- und Serviceinfrastruktur sie schnell von den Mitbewerbern auf dem US-Markt abhob .

 

 

Wachstum durch Kompetenz

Nach dem Start mit einem Darlehen vom Prince’s Trust, eröffnete der Intelligent Point of Sale schnell neue Büros. Ein Führungsteam mit Erfahrung wurde eingesetzt: Von den mittlerweile insgesamt fast 50 eingestellten Mitarbeiter arbeiteten 20 in der Entwicklung.

2016 leitete die Markteinführung der intelligentpos Version 4.0 den schwindelerregenden Fortschritt des Unternehmens ein.

Die Version 4.0 ist eine vollständige Überarbeitung der App und stellt ein System zur Verfügung, das der Software der weltweit führenden EPOS-Anbieter in Nichts nachsteht. Die verschlankte und neu gestaltete Version intelligentpos 4.0 bietet Back-End-Online-Produktmanagement, Synchronisierung sämtlicher angeschlossene Terminals, neue Funktionen und ist anpassbar, ohne dabei die wettbewerbsfähige, auf Abonnements basierende Preisstruktur des Unternehmens zu beeinträchtigen.

Mit dem Hauptsitz in Edinburgh ist Intelligent Point of Sale nunmehr im gesamten Vereinigten Königreich tätig und ist dabei, auch in Europa zu expandieren. Während das Unternehmen wächst, legen Robin und Paul jedoch weiterhin Wert darauf, über ein kontinuierliches und auf Kooperation beruhendes Produktentwicklungsprogramm nah am Kunden zu bleiben. Intelligent Point of Sale wird stets die ursprüngliche Gesinnung und den Ehrgeiz seiner Gründer aufrecht erhalten, die Instrumente von Großunternehmen in die Hände von Unternehmen jeder Art und Größe zu legen.